Themen Prüfungslektionen

Diese Beispielaufgaben habe ich für Prüfungslektionen schon gestellt. Die Aufgabe ist komplett zitiert, inklusive Bemerkungen. In Klammern jeweils die Klassenstufe nach System Langzeitgymnasium.

  1. Führen Sie die Klasse an Grimmelshausens »Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch« heran.
    Bearbeiten Sie dabei ein oder zwei exemplarische Kapitel oder Auszüge aus dem ersten Buch, zum Beispiel das 4., 8. oder das 29. Kapitel.
    Eine vorbereitende Hausaufgabe ist möglich, aber nicht vorgeschrieben. (4. Klasse, 10. SJ)

  2. Erschliessen Sie mit der Klasse das Gedicht »Das Spiegelbild« von Annette von Droste-Hülshoff. Literaturgeschichtliche Bezüge und Fragestellungen sind erwünscht. (6. Klasse, 12. SJ)

  3. Gestalten Sie eine Lektion zum Brief von Jakob Michael Reinhold Lenz an Sophie von La Roche vom Juli 1775. Schaffen Sie Bezüge zur Epoche des Sturm und Drang.
    a. Die Klasse kennt die Epoche aus der Lektüre von Schillers Räuber-Drama.
    b. Eine vorbereitende Hausaufgabe ist denkbar, wird aber nicht vorausgesetzt.
    c. Sie können den Brief auch in Auszügen behandeln. Er befindet sich in Werke und Briefe, Hg. von Sigrid Damm, Band 3, S. 324f. (5. Klasse, 11. SJ)

  4. Führen Sie die Klasse anhand geeigneter Auszüge in Christian Krachts »Faserland« sowie in die Popliteratur ein.
    Diskutieren Sie im Vergleich mit Goethes »Die Leiden des jungen Werthers«, ob es sich bei Goethes Text
    um ein »Urbild des Popromans« (Katharina Rutschky, Wertherzeit, S. 108) handle.
    a. Die Klasse hat »Die Leiden des jungen Werthers« sowie Plenzdorfs »Die Leiden des jungen W.« im Rahmen einer Einheit zum Thema »Freiheit« im Unterricht gelesen.
    b. Das Rutschky-Zitat muss im Unterricht direkt nicht vorkommen, es dient lediglich zur Motivierung der Aufgabenstellung.
    c. Eine vorbereitende Hausaufgabe ist denkbar, aber nicht vorgeschrieben. (6. Klasse, 12. SJ)

  5.  Die Schülerinnen und Schüler sollen in der Lektion strukturiert Erkenntnisse über die Verwendungsweisen von Adjektiven erarbeiten und sie an geeigneten Übungsaufgaben anwenden.
    a. Die Klasse arbeitet mit dem Lehrmittel »Systematische Übungsgrammatik«. Das Lehrmittel kann in der Lektion verwendet werden – alternative Zugänge zur Aufgabenstellung sind aber explizit zugelassen.
    b. Eine vorbereitende Hausaufgabe ist möglich, wird aber nicht vorausgesetzt.

  6. Führen Sie in der Klasse die Konjunktion als Unterart der Wortart Partikel ein. Erarbeiten Sie dabei den Unterschied zwischen bei- und unterordnenden Konjunktionen. Die Lektion soll eine Übungssequenz enthalten. (1. Klasse, 7. SJ)

  7. Führen Sie die Klasse in die Diglossie-Situation in der Schweiz ein. (4. Klasse, 10. SJ)

  8. Literarische Analyse von Jenny Erpenbecks Erzählung »Im Halbschatten meines Schädels«. Die Erzählung befindet sich im Band Tand von 2003.
    Die Klasse soll den Text vorgängig mit einem geeigneten Lektüreauftrag lesen. (6. Klasse, 12. SJ)
    [Text aufgrund der dargestellten Gewalt problematisch für Prüfungslektion.]

  9. Erarbeiten Sie mit der Klasse eine Deutung des Gedichts »Der Schatzgräber« von J.W. Goethe, indem Sie die Merkmale der klassischen Ästhetik besonders berücksichtigen. (6. Klasse, 12. SJ)

  10. Führen Sie die Klasse anhand eines geeigneten kurzen Sachtextes in die Arbeit mit einem (digitalen) Wörterbuch ein.
    Die Schülerinnen und Schüler dürfen ihre Smartphones verwenden, im Prüfungszimmer können in Absprache mit dem Deutschlehrer auch ausreichend viele Duden Universalwörterbücher bereit gestellt werden. (2. Klasse, 8. SJ)

  11. Erschliessen Sie das dritte Gedicht in Heinrich Heines Sammlung »Die Heimkehr« (1827) – »Mein Herz, mein Herz ist traurig…« – mit der Klasse und erarbeiten Sie Differenzen und Parallelen zur Epoche der Romantik.
    Eine vorbereitende Hausaufgabe ist denkbar, aber nicht vorgeschrieben. (5. Klasse, 11. SJ)

  12. Stellen Sie zwei Gedichte einander gegenüber: (1) »Wünschelrute« von Eichendorff und (2) »Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort« von Rilke.
    Literaturhistorischer Hintergrund ist die Wiener Moderne, insbesondere das Thema Sprachkrise. Die Klasse bespricht in dieser Phase Texte von Schnitzler. – Ein direkter Bezug dazu ist aber explizit nicht verlangt. (6. Klasse, 12. SJ) [vgl. pdf]

  13. Gestalten Sie eine Lektion zu Kurzkrimis, in der die Schülerinnen und Schüler ausgehend von geeigneten Texten auch einen kleinen Schreibauftrag erhalten.
    Die Klasse hat sich im Dezember schon mit Krimis auseinandergesetzt. (2. Klasse, 8. SJ)

  14. Führen Sie die Klasse anhand von geeigneten Auszügen aus Achim von Arnims »Ankündigung der allgemeinsten Zeitung« (Januar 1808, Heidelbergische Jahrbücher der Literatur, in: Werke, hg. von Renate Moering, Bd. 6, S. 1-3) in die Heidelberger Romantik ein.
    Die Klasse hat zuvor die Weimarer Klassik behandelt.
    Literaturgeschichtliche Hintergründe zu von Arnim und der Funktion der Zeitung zu seiner Zeit sind erwünscht. (5. Klasse, 11. SJ)

  15. Erarbeiten Sie mit der Klasse Einsichten zu rhetorischen Verfahren der Überzeugung. Beziehen Sie sich dabei auf geeignete Beispiele und regen Sie die Schülerinnen und Schüler zu sinnvollen Gesprächsformen an. (1. Klasse, 7. SJ)

  16. Gestalten Sie eine Lektion zu Frauenbildern in Fontanes »Irrungen, Wirrungen«. Die Klasse hat bis zum Prüfungstermin die ersten 15 Kapitel des Romans gelesen. Arbeiten Sie mit der Klasse dabei an exemplarischen Stellen aus dem Roman, die jedoch in den Gesamtkontext des Romans eingebettet und in Beziehung zu ausgewählten zeitgenössischen Vorstellungen gesetzt werden.
    a) Die Klasse arbeitet mit der Reclam-Ausgabe.
    b) Ergänzende Materialien können beigezogen werden, denkbar sind etwa Texte aus dem Begleitband von »Deutsch betrifft uns« 1/2006 (6. Klasse, 12. SJ)

  17. Sichern Sie mit der Klasse Erkenntnisse, Verfahren und Begriffe zur erzähltheoretischen Analyse. Verwenden Sie dafür einen geeigneten Kurztext oder einen Textauszug.
    Die Klasse benutzt diese Lektion als Ausgangspunkt für Vorträge zu Romanen aus dem 20. und 21. Jahrhundert. (5. Klasse, 11. SJ)

  18. Führen Sie die Klasse in Leben und Schreiben von Hermann Hesse ein. Die biografisch orientierte Lektion dient als Grundlage für eine darauf folgende Lektüre von »Demian«. (4. Klasse, 10. SJ)

  19. Bearbeiten Sie Novalis‘ »Die Geschichte von Hyazinth und Rosenblüthchen« aus »Die Lehrlinge zu Sais«. Neben einem vertieften Verständnis des Märchens werden auch literaturhistorische Bezüge erwartet.
    Die Klasse soll den Text mit einem geeigneten Lektüreauftrag als Hausaufgabe lesen. In Bezug auf das literaturgeschichtliche Vorwissen stimmen Sie sich bitte mit der Deutschlehrerin der Klasse ab. (5. Klasse, 11. SJ)

  20. Gestalten Sie eine Lektion auf der Basis der beiliegenden Sammlung an fehlerhaften Textpassagen aus Aufsätzen der Klasse. Die Schülerinnen und Schüler sollten dadurch grammatikalische und stilistische Einsichten gewinnen.
    1.) Die Sammlung der Stilblüten sowie die Aufgabenstellung finden Sie hier: phwa.ch/stilblüten1ag
    2.) Es ist erforderlich, dass aus der Sammlung der Stilblüten eine sinnvolle Auswahl getroffen wird. (1. Klasse, 7. SJ)

  21. Erschliessen Sie mit der Klasse Goethes Mignon-Gedicht »Kennst du das Land, wo die Zitronen blüh’n« und erarbeiten Sie dabei literaturgeschichtliche Einsichten. (5. Klasse, 11. SJ)

  22. Einführung ins Genus Verbi: aktiv und passiv. (2. Klasse, 8. SJ)